Das Spinnennetz der Weltverschwörer innerhalb der Aufklärerkreise

Natürlich sind einflussreiche Kreise schon längst auch innerhalb der Aufklärer unterwegs und treiben da ihr Unwesen in Form von Desinformation (im schwersten Fall) und aber auch einfach nur um von gewissen Themenbereichen abzulenken die all zu viel über die wahren Hintergründe verraten würden.

Dieser Beitrag wird alle Artikel und Videos enthalten die sich damit auseinander setzen!

13.Februar.15

Hier mal ein Artickel welcher auf https://zombiewoodproductions.wordpress.com/2013/05/16/david-icke-channelmedium-und-new-age-guru/ zu finden ist. David Icke ein klassischer falscher Prophet, welcher auch mit 80 Prozent Wahrheit sowie 20 Prozent Lüge arbeitet.

David Icke – Channelmedium und New Age Guru

von Shinzon

David Icke ist eine Ikone der Wahrheitsbewegung und erscheint auf den ersten Blick durchaus sympathisch. Er tritt als spirituelle Lichtgestalt auf, die gegen die finsteren reptiloiden Overlords der Illuminaten kämpft. Doch schauen wir einmal etwas genauer hin und warten ab, ob sich dieser Eindruck bestätigt.

Beginnen wir mit einem kurzen Lebenslauf. David Icke wurde am 29. April 1952 in Leicester (England, GB) geboren. Er begann eine Karriere als Fußballer, die er jedoch im Alter von 21 Jahren wegen einer Arthritis-Erkrankung aufgeben musste. Kurz darauf wurde er Sportreporter bei der BBC. Er war zudem Mitglied der britischen Grünen, denen er bis 1990 angehörte.

Bis dahin gibt es erst einmal nichts Auffälliges. Dies änderte sich jedoch Anfang der 1990er, als Icke begann, einer „inneren Stimme“ zu folgen und sich live im Fernsehen als „Sohn Gottes“ bezeichnete. Dies könnte bereits als Anzeichen einer ernsthaften schizophrenen Erkrankung gesehen werden.

Zunächst beschäftigte er sich mit verschwörungstheoretischen Themen wie den Bilderbergern. Während er damit zu Beginn kaum beachtet wurde, verhalfen ihm die tatsächlichen Entwicklungen der Weltgeschichte letztendlich zum Erfolg. Im Mai 2006 war sein siebenstündiger Vortrag „Freiheit oder Faschismus: Zeit der Entscheidung“ in Londons Brixton Academy, die knapp 5.000 Zuschauer fasst, bereits im Vorfeld ausverkauft.

Was dieses Themengebiet angeht, fällt auf, dass seine Vorträge über die Bilderberger sowie die Verstrickungen der Hochfinanz mit dem Hochadel und der Politik größtenteils der Wahrheit entsprechen. Mit etwas Recherchearbeit lässt sich alles schnell überprüfen, wobei man zu dem Schluss gelangt, dass Verschwörungen etwas sehr Reales und geradezu Alltägliches sind.

Weiterhin fällt auf, dass Icke bereits Vorträge über diese Themen hielt, lange bevor z.B. die Bilderberger der breiten Öffentlichkeit bekannt waren. Viele seiner Vorhersagen, vor allem betreffend künstlich generierter Krisen, haben sich im Nachhinein bewahrheitet. Man kommt also nicht umhin, ihm zuzugestehen, dass er sich sehr intensiv mit den korrupten Netzwerken der Machtelite beschäftigt hat.

Aus diesen Gründen gilt David Icke vielen als verlässliche und vertrauenswürdige Quelle. Doch genau diesen Eindruck sollen autorisierte Helden erwecken. Desinformanten wie Icke bieten zwischen 20 bis 80% Fakten an, da ihnen sonst schlichtweg niemand zuhören würde, wenn sie immer daneben lägen. Kommen wir also nun dazu, warum David Icke ein Desinformant ist und welche Agenda er in Wirklichkeit verfolgt.

Wir werden uns dabei auf ernsthafte Hinweise konzentrieren und die gängigen Totschlagargumente außen vor lassen. So stimmt es z.B. keineswegs, dass Icke ein Rassist und Antisemit sei. Vor allem letzterer Vorwurf ist weit verbreitet und bezieht sich auf seine Kritik an der pseudojüdischen Bankiersfamilie Rothschild.

Zwar sind Ickes Behauptungen über deren reptiloide Abstammung an den Haaren herbeigezogen, ihre deutschen Wurzeln sind hingegen gut dokumentiert. Diese zweifelsohne hoch kriminelle Familie hieß bis ins 18. Jahrhundert hinein noch Bauer und benannte sich erst nach dem Umzug ins Frankfurter Judenghetto nach dem „Haus zum Roten Schild“ um, in welches sich Mayer Amschel eingenistet hatte.

Die Rothschilds sind also tatsächlich keine echten Juden und selbst wenn sie es wären, wäre es kein Antisemitismus, ihre kriminellen Finanzgeschäfte anzuprangern. Diesen Vorwurf gegen Icke können wir also nicht gelten lassen. Er ist definitiv kein Antisemit.

Ein Esoteriker ist er hingegen sehr wohl und Esoterik ist per Definition ein Teil des Okkultismus. Seine Laufbahn als stimmenhörender Guru begann mit einer Reise nach Peru, auf der sich ihm eine höhere Intelligenz offenbart haben soll. Diese Präsenz soll ihn auf seine Ideen über die Natur der Realität und damit letztendlich auch auf die reptiloide Verschwörung gebracht haben.

Es gibt in der Tat unzählige Sichtungsberichte von Reptiloiden, sodass wir zumindest die Möglichkeit einräumen müssen, dass solche Wesen real existieren könnten. Definitiv nachweisbar ist zudem der ausgeprägte Reptilienkult im Okkultismus und insbesondere im Satanismus, der auf die Darstellung Luzifers als Schlange im Buch Genesis zurückgeht.

Wenn die Frage also lautet, ob die herrschenden Eliten Reptiloide bzw. die Schlange Luzifer anbeten, dann lautet die Antwort eindeutig ja. Bereits im antiken Ägypten war die Schlange ein verbreitetes Herrschaftssymbol und fand sich oft als Stirnschmuck bei den Pharaonen. Die Besessenheit durch solche Schlangenwesen findet sich letztendlich auch in der modernen Pop-Okkultur in Serien wie „Stargate“ wieder.

So weit könnte man David Icke also durchaus noch folgen. Die Auseinandersetzung mit der Anbetung von Schlangenwesen ist jedoch etwas völlig anderes als David Ickes Behauptungen, dass sämtliche Vertreter des Hochadels und der Hochfinanz sowie zahlreiche Politiker und Stars in Wirklichkeit selbst Reptiloide seien oder zumindest von selbigen besessen sind.

Dabei beruft er sich auf zweifelhafte Quellen wie Arizona Wilder, die vorgibt, ein Opfer rituellen Missbrauchs zu sein. In einem Interview mit David Icke behauptete sie, in den USA von Dr. Josef Mengele sexuell missbraucht worden zu sein, der sich währenddessen in ein außerirdisches Reptil verwandelt haben soll.

Zwar war Dr. Mengele zweifelsohne ein empathieloser, geisteskranker Eugeniker, jedoch floh er nach Ende des 2. Weltkriegs nach Brasilien, wo er seine perversen Forschungen fortsetzte und 1979 starb. Er gelangte nicht, wie andere Naziwissenschaftler, über das Projekt Paperclip in die USA und auch sonst ist seine Anwesenheit in den USA zu keiner Zeit dokumentiert. Er war mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kein Alien, sondern lediglich ein sehr abartiger Mensch.

Des Weiteren sollte man Arizona Wilders Aussagen mit jenen anderer Opfer rituellen Missbrauchs und Mind Control-Programmen vergleichen. Es lassen sich keine weiteren Betroffenen finden, die Aussagen über Reptiloide gemacht haben. Der Missbrauch fand in allen Fällen durch Menschen statt, was von der eigenen Familie bis hin zu Prominenten reicht.

Die einzige Andeutung mit Verweis auf Außerirdische stammt von Cathy O’Brien, die jedoch einräumte, dass einige Politiker lediglich behaupteten, sie seien Außerirdische, um sie einzuschüchtern. Ihre Aussagen sind weitaus glaubwürdiger als jene von Arizona Wilder.

Wo wir schon einmal bei unglaubwürdigen Behauptungen sind: Bei einem weiteren Channelingerlebnis soll Icke offenbart worden sein, dass der Mond ein von Aliens geschaffenes Raumschiff sei. Auch hier haben wir es mit einer hanebüchenen Geschichte zu tun, die letztendlich nur von der Wahrheit ablenkt.

Es stimmt zwar, dass die NASA auf dem Mond fremde Raumschiffe und Strukturen festgestellt und nachweislich massiv Fotomaterial retuschiert hat. Jedoch handelt es sich wohl eher um oberflächliche Basen. Dies bestätigen auch einige Remote Viewer und sogar Whistleblower aus den Reihen der NASA. Der Mond ist also durchaus natürlichen Ursprungs und kein getarnter Todesstern, von dem aus der finstere Darth Reptilous die Zerstörung der Erde plant.

David Icke überschreitet bei seinen Behauptungen regelmäßig die Grenze zum Schwachsinn, was letztendlich der Glaubwürdigkeit weitaus interessanterer Aussagen von seriösen UFO-Forschern und Insidern schadet. Dies ist wohl auch die Absicht von Desinformanten wie Icke. Die schlimmste Lüge ist die Wahrheit – mäßig entstellt.

Die Quellen von David Icke sind dabei höchst interessant. So stammt das Märchen vom hohlen Mond von einem Autor namens Christopher Knight. Dieser schrieb neben „Wer baute den Mond?“ auch Werke wie „Der Hiram Schlüssel“ (in Ahnlehnung an Hiram Abif), die nur so vor freimaurerischen Ideen strotzen.

Eine weitere Quelle von Ickes lächerlichen Ideen ist Credo Mutwa, ein Zulu-Schamane. Dieser behauptet, sein Stamm hätte schon seit vielen Generationen Kontakt zu reptiloiden Wesen, die die Menschheit vom Mond aus mit ihrem Kollektivgeist bestrahlen. Diese so genannte Mond-Matrix soll das Denken der Menschen beeinflussen.

Mal ehrlich: Der Verstand der Menschen wird doch viel eher vom Fernsehen und solchen Desinfo-Agenten beeinträchtigt! Und in beiden Medien finden wir dieselben esoterischen Botschaften des New Age wieder. Nachdem wir nun schon einige seiner Quellen betrachtet haben, schauen wir in diesem Zusammenhang noch einmal genauer auf David Ickes persönliches Umfeld.

Von 1997 bis 2008 war Icke mit Pamela Leigh Richards verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte. Auf Richards Blog „fly with me Production“ findet sich ganz oben der Spruch „Magie ist die Wissenschaft und Kunst, Veränderung hervorzurufen in Übereinstimmung mit dem Willen“. Dies ist Aleister Crowleys Definition von Magick und zwar wortwörtlich. Allerdings war Pam Richards inzwischen so schlau, das „k“ hinter „Magic“ zu löschen, da es einigen wohl zu offensichtlich war.

Man beachte die 666-Handgeste.

Der Blog selbst strotzt natürlich nur so vor esoterischem Gedankengut, welches man auch bei allen gängigen New Age UFO-Sekten wieder findet. Auf die hochgradig theosophischen Hintergründe solcher UFO-Sekten wie dem Ashtar Command, der galaktischen Föderation des Lichts und der Alcyone-Gesellschaft werden wir noch in einem separaten Artikel eingehen.

Kommen wir noch kurz zu den Entitäten, die David Icke zu channeln glaubt. Die so genannten „aufgestiegenen Meister“ kommen ebenfalls aus der theosophischen Ecke. Icke schreibt zwar wenig Schmeichelhaftes über Alice Ann Baileys Lucies Trust und dessen Rolle bei der UN. Auf der anderen Seite channelt er aber dieselben „aufgestiegenen Meister“ wie Bailey (u.a. Rakorski), die ihm dieselben esoterischen Irrlehren vermittelt haben sollen.

Ebenso erwartet er das goldene Zeitalter des Wassermanns, welches von der Theosophischen Gesellschaft ersehnt wird und mit der neuen Weltordnung identisch ist. Figuren wie David Icke verurteilten zwar die momentane Weltordnung und scheinbar auch die neue Weltordnung. Doch das ist nur Teil der Show.

Die Menschen sollen glauben, der dritte Weltkrieg und die darauf folgende Periode der globalen Diktatur seien die Neue Weltordnung. Doch das ist falsch. Diese Ereignisse dienen lediglich dem Aufbau der neuen Weltordnung, welche den Menschen nach all den Zerstörungen und Leiden als Paradies erscheinen wird.

Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Bildergalerie des Flughafens von Denver (Colorado, USA). Da war nicht das Motiv der Apokalypse das letzte Bild, sondern jenes der in Frieden und Liebe geeinten Menschheit. In Wirklichkeit ist das von Esoterikern gepredigte goldene Zeitalter die angestrebte neue Weltordnung. Und diese ist nur auf den ersten Blick liebe- und lichtvoll.

Es wird die größte Täuschung der Menschheitsgeschichte und David Icke ist nur einer von vielen falschen Propheten, die diese Täuschung vorbereiten. Darum darf er auch ungehindert die Wahrheit über die Bilderberger, die City of London oder diverse okkulte Bruderschaften verkünden.

Die Menschen wissen, dass er damit größtenteils richtig liegt und so gewinnt er ihr Vertrauen. Seine Anhänger werden damit anfällig für die esoterische Agenda, welche parallel dazu verfolgt wird und letztendlich werden viele das goldene Zeitalter mit offenen Armen empfangen, in dem Irrglauben, die neue Weltordnung besiegt zu haben.

Hinzu kommen die theosophischen Irrlehren von einem bevorstehenden Bewusstseinssprung der Menschheit. Natürlich sind in der neuen Welt nur diejenigen willkommen, die diesen Evolutionssprung vollzogen bzw. die luziferische Religion angenommen haben. Alle anderen gelten als feindlich und müssen eliminiert werden. Der Meinung sind nicht nur Alice Bailey und L. Ron Hubbard, sondern auch David Icke.

Es sollte langsam jedem klar werden, dass Icke nichts anderes als ein autorisierter Held ist. Wie sonst könnte er unbehelligt mitten durch die City of London spazieren und dabei die britische Queen ein Reptil nennen, während Leute wie Roberto Calvi schon für weitaus weniger mit Backsteinen in den Taschen unter die nächste Brücke gehängt werden?

Ickes Geschwafel über aufgestiegene Meister ist derweil entweder ein Anzeichen von Schizophrenie oder ein ganz bewusster Teil des Plans. Für erste Möglichkeit spricht, dass er sich auf einem Trip durch Brasilien Dimethyltriptamin geknallt hat. Eine Droge, welche bekannt dafür ist, Halluzinationen von Aliens und Dämonen auszulösen.

David Icke Shizophren

Da er allerdings behauptet, in Kontakt mit denselben Entitäten zu stehen, wie führende Theosophinnen, kann auch die zweite Möglichkeit des planvollen Agitierens nicht ausgeschlossen werden. Diese Ansicht wird dadurch bestärkt, dass sich Ickes Geschichten von Buch zu Buch ändern und zwar immer dann, wenn er neue Geschichten von Leuten wie Brian Desborough entdeckt und dreist in seine eigenen Werke kopiert.

Wie auch immer, es gehört schon eine gehörige Portion Ignoranz dazu, einem Typen wie David Icke selbst dann noch Glauben zu schenken, wenn er behauptet, Jesus oder die „Lords des siebten Strahls“ gechannelt zu haben.

Hinzu kommen schlussendlich noch die üblichen okkulten Symbole. So geht Icke davon aus, dass die Sonne eine Quelle höheren Bewusstseins darstellt und ein Tor ist, durch welches spirituelle Energien strömen. Ein Gedanke, den wir leicht variiert bei Dieter Broers wieder finden, der ebenfalls einen sonneninduzierten Bewusstseinssprung während des Übergangs ins astrologische Zeitalter des Wassermanns prophezeit. Beide greifen dabei auf Sonnensymbolik zurück, die wir bereits von den antiken Ägyptern, den Freimaurern, Theosophen und Jesuiten kennen.

Ickes Buch „Der Löwe erwacht“ hat bereits ein weiteres okkultes Sonnensymbol im Titel, welches auch als Repräsentation Satans gilt. Da muss man sich schon fragen, welcher Löwe da erwacht und auf dem Buchcover die Erde dominiert?

Der Löwe erwacht

Abschließend lässt sich feststellen, dass nach einer genaueren Betrachtung nicht mehr viel von David Ickes anfänglicher Sympathie übrig bleibt. Er treibt die esoterische Agenda voran wie kaum ein anderer. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob er bewusst lügt oder aufgrund einer schizophrenen Erkrankung tatsächlich an das glaubt, was er sagt. Wer ernsthaft nach der Wahrheit sucht, sollte die Finger von diesem Desinfo-Agenten lassen.

23.März.14

– Die Kriegserklärung des Ralf Uwe Hill –

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s