Scheinheiliger Putin – Putin eine Marionette der Hochfinanz!

Scheinheiliger Putin: Putin eine Marionette der Hochfinanz!: Vladimir Putin on Pyotr Velikiy Battlecruiser 4, 2005

Bild: Vladimir Putin on Pyotr Velikiy Battlecruiser 4, 2005

© Kremlin.ru, Lizenz: siehe Textende

Scheinheiliger Putin

Putin eine Marionette der Hochfinanz!

ein Artikel von Martin Klipfel
Freier Journalist – erschien bei http://equapio.com

Patrioten wacht auf! Auch der Putin ist nicht der vom Himmel gefallene Messias! Doch blöderweise hält sich noch immer bei vielen Idioten – Patrioten – hartnäckig das Gerücht, dass der Putin unser Freund im Kreml ist. Nein, halt`s Maul, das ist er nicht! Er ist weder mein Freund, noch mein russischer Knuddelbrummbär mit dem ich unter der Decke schmuse, aber auch der Weltenretter ist er nicht! Der Fürst, der aus dem Chaos den Weltfrieden zu erschaffen hat, ist von einem anderem Kaliber. Okay, der Putin ist zur Zeit ein richtig gut funktionierender Handlanger der Hochfinanz, der, wie es der Zufall so will, zur rechten Zeit am rechten Ort eine verdammt gute Rolle spielt. Verdammt nochmal zur Hölle mit ihm!

Nein, ich gebe ja freimütig zu, dass mir der Putin doch nicht so gleichgültig ist, wie die anderen Politdarsteller, aber genau hier liegt doch die Gefahr, dass ich dem Putin auf den Leim gehe! Ist es nicht so, dass sich in der Geschichte schon manche Lichtgestalt als Armleuchter, sprich als Weltkriegsheld entpuppte? Und deshalb warne ich Dich! Bitte halte Dich zurück, denn Du sollst keine anderen Götter neben mir haben, spricht der Martin! Also lass es sein einen Mann zu verehren, der nur das tut, was ihm vom Goldman Sachs Chef Blankfein aufgetragen wurde. Ein Mann, wie der Blankfein, der von sich behauptet Gottes Werk zu verrichten [1] ist entweder größenwahnsinnig oder ein Banker, der weiß, wovon er spricht.

Nun dieser Marionette des gehörnten, in 3 Teufels Namen, Gottes gehört die Welt und dank des schnöden Mammon, den solche Kreaturen anbeten, sind es auch diejenigen, denen wir alle Kriege und kunterbunte Revolutionen dieser Welt zu verdanken haben. Amen! Nur blöd, dass sie immer nur im Hintergrund agieren und uns nur Jünger wie den Adolf, den Oh-mein-Gott-ohh-bama sowie den Put – hin oder her und die schrägste Tante, der man nur ein Lachen abgewinnen kann, wenn man das Ferkel auf den Kopf stellt, auf der Weltbühne präsentieren. Und da dürfen diese elendigen Geschöpfe mal den guten oder bösen Part spielen. Und dem Putin ist, wie ich eingangs erwähnte, zur Zeit der gute Teil zugefallen. Zumindest bei den so genannten Putin-Verstehern genießt er einen guten Ruf. Schließlich ist es ihm zu verdanken, dass das letzte Gefecht – der 3. Weltkrieg – noch immer nicht vom Zaun gerissen wurde. Nun darauf kannst Du noch lange warten, denn erstens kommt es anders, zweitens als Du denkst. Schau Dich doch mal um! Was siehst Du, wenn Du über den Tellerrand – über Deinen Facebook-Account hinweg schaust? Also, Du siehst, wenn Du nicht gerade blind bist, Kriege so weit das Auge reicht und Du siehst 51 Millionen Menschen, die der Gewalt entkommen möchten. [2]

Ist das nicht toll, dass Du vor lauter Bildchen teilen, Spielchen spielen noch gar nicht mitbekommen hast, dass, nachdem der 2. Weltkrieg einfach nicht putin-zu-kriegen ist, seit geraumer Zeit, okay genauer gesagt seit dem 11. September 2001, von den Führern der Hochfinanz eine Lightversion des 3. Weltkrieges aufgelegt wurde und dass diese Kriege nur deshalb am Laufen gehalten werden, weil Kriege das Schmieröl der Wirtschaft sind? Der Kollateralschaden, den Kriege anrichten, ist zu vernachlässigen, denn was da zerstückelt, vergewaltigt und ermordet wird, das sind für die feine Herrschaften, die sich das ausgedacht haben, nur eklige Biomasse und wenn es bei den Auseinandersetzungen den Dreck wegspült dann ist das so gewollt und auch in Ordnung. Milliardenschwere Profite zu Lasten der Menschheit, das ist eine rundum geile Sache, denn

„sobald das Geld im Kasten klingt, können Gewinn und Habgier wachsen.“ [1]

So ist es, und da der Martin Luther – das geläuterte Luder – in Wittenberg im Jahre 1517 diese These an die Wand nagelte, muss es wohl stimmen. Nun, was des einen Freud ist, das ist des anderen Leid. Die einen schwimmen im Geld und die anderen versinken in der Scheiße. Und weil die systemrelevanten Banken zu groß zum Scheitern sind und halt nur „Gottes Werk“ verrichten, wird es sicher nicht mehr lange dauern bis wir alle am Hungertuch nagen. Na klar, und der Putin, über den ich mich nun ausführlich auskotzen möchte, trägt seinen Teil dazu bei.

2 jüdische Mütter teilen sich den Putin

Nun hör gut zu, das, was ich Dir heute erzähle, spielt sich hinter den Kulissen ab. Und weil dem so ist sag ich nun Vorhang auf, Licht an, jetzt steht der Putin im Rampenlicht. Nur, wo fange ich da am besten an? Am besten damit, dass sich zwei jüdische Mütter den Putin teilen – nicht halbiert, sondern am Stück mal die eine und dann die andere. Und das verhielt sich so: Weil die leibliche Mutter auf den Balg verzichtete durfte sich danach eine Adoptivmutter mit dem Putin rumärgern. Lach nicht! So steht’s geschrieben. Nachzulesen in der unabhängigen georgischen Zeitung „Alia“. Leider fehlt diese Geschichte in der „offiziellen Biographie“ vom Putin und dort wurden auch seine Jugendjahre von 1952 bis 1975 unterschlagen. So dachte sich, der aus der Ukraine stammende Journalist und Verleger Artjom Borovik, dass es an der Zeit wäre genau diese Zeit näher zu beleuchten, und deshalb führte er auch mit Vera Putina, geb. Maria SCHALOMowa ein Interview. Nur blöd, als er denn seine Erkenntnisse aus dem Gespräch in Russland veröffentlichen wollte, wurde er im Oktober 2000 durch die Geheimdienste entsorgt. Im Scheremetjewo Flughafen wurde er getötet. Bitte verstehe mich nun, dass ich aus gesundheitlichen Gründen die jüdische Herkunft des Putins nicht weiter vertiefen möchte. Nur so viel gebe ich preis, dass der Putin im zarten Alter von 14 Jahren mit seiner Adoptivmutter einen Ausflug nach Israel, wo seine echte Mutter gelebt haben soll, machen durfte. Die Reise ist insoweit interessant, weil zu jener Zeit Russland von der gesamten Welt hermetisch abgeschirmt wurde. Wer also während der Jahre 1945 bis 1967 solch eine Reise tat, der war entweder abgehobener Parteifunktionär, Geheimdienstgenosse oder hieß ganz einfach nur Putin. Und, was will ich damit sagen? Nichts, außer dass Du nun Spekulatius anrühren kannst, warum denn ein 14-jähriger mit seiner Mutter so locker vom Hocker nach Israel tingeln konnte? [3] Und wenn Du Dich jetzt fragst in wie weit die Geschichte, dass der Putin 2 jüdische Mütter hat, wichtig ist, übergebe ich mich kurz – ich lass das mal den Benjamin Disraeli erklären. Und der gab in seinem „Coningsby“ Folgendes von sich:

„Die Welt wird von ganz anderen Leuten regiert als diejenigen meinen, die nicht hinter die Kulissen sehen.“ [4]

Und damit meinte er mit Sicherheit seine hebräischen Stammesgenossen und genau diese Brüder im Herrn begegnet man tatsächlich im engsten Dunstkreis von Putin und natürlich auch in seinem Blut.

Das Judentum ist eine Religion und der Zionismus eine Idiotie – eine Ideologie!

Na und? Okay, bevor ich jetzt mit der Antisemitismuskeule erschlagen werde, halte ich hier mal fest, dass ich die Juden und natürlich alle Erdlinge aus anderen Ländern ganz doll leiden mag, aber dass mir die Zionisten hart aufstoßen. Um das zu verstehen solltest Du unbedingt den Unterschied zwischen dem Judentum und Zionismus verstehen. Das ist so:

„Das Judentum ist eine Religion. Der Zionismus ist eine Ideologie, welche ein Land für alle Juden und nur Juden will, Namens Israel. Es wird immer wieder versucht, das Judentum und den Zionismus, als eine Einheit zu sehen. Diese Vermischung wird speziell von den Zionisten gemacht, die sich hinter dem Judentum verstecken. Dabei gibt es sehr große Unterschiede. Hier eine Kurzerklärung: Zionisten sind Atheisten und Nationalisten. Ihre Ideologie ist weltlich und sie wurde erst 1880 gegründet. Sie glauben nicht an Gott und an die Tora. Sie sind die, welche als Kolonialisten in Palästina in den 30er und 40er Jahre eingewandert sind und einen israelischen Staat auf Kosten der Palästinenser geschaffen haben. Sie sind Rassisten, welche die ursprüngliche Bevölkerung Palästinas mit einer ethnischen Säuberung vertrieben haben und bis heute verfolgen.“ [5]

Und nachdem das jetzt geklärt ist, kannst Du nun meinem Aufsatz etwas entspannter folgen. Nun fällt es Dir leicht welche Geschichten sich noch um den Putin ranken. So erzählte Eduard Hodos, ein ehemaliger Chef der reformjüdischen Gemeinde in Charkow, dass er während eines offiziellen Besuches in Israel im Jahre 1997 zum ersten Mal vom gegenwärtigen Präsidenten Putin hörte. Da traf er unter anderem auch den Präsidenten der New Entrepreneurs Association of Israel, der schon damals großen Einfluss in der Weltbank verfügte. Und dieser meinte, dass sein Cousin zweiten Grades beste Aussichten habe die Karriereleiter in Russland zu erklimmen. [4] Und so kam es auch. Putin wurde zum Präsidenten von Russland gekürt. Zufälle gibt`s, die gibt`s gar nicht! Und zufälligerweise hat gerade dieser Putin bei der weltweit gefährlichsten jüdischen Netzwerk-Organisation, der Chabad-Lubawitsch-Bewegung, seine dreckigen Pfoten drin. Ein Netzwerk, das sich zur Aufgabe gemacht hat, das letzte Gefecht – Armageddon – herauf zu beschwören. Ein Prachtexemplar dieser Bewegung ist der Mordechai Eliyahu. Ein echter Weltuntergangsgehilfe, der in den 70er Jahren einem US-Israelisches Terrorkommando angehörte, die Pläne entwarfen,

„wie der auf dem Tempelberg gelegene Felsendom am wirksamsten in die Luft zu sprengen sei. (Uri Huppert, „Back To The Ghetto. Zionism in Retreat“, Buffalo/New York 1988, S. 107)“ [4]

Putin der scheinheilige Verführer?

Schon der Hammer mit welchen Leuten sich der Putin umgibt. Und so gehört zu seinen engsten Freunden auch der Kriegsnobelpreis-Donnerwettter-Kriegsverbrecher Henry Kissinger[6] Mit diesem feinen Herrn, der als damaliger NATO-Generalsekretär nicht nur einer der Hauptverantwortlichen für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien, sondern auch maßgeblich am Militärputsch in Chile und der Ermordung des chilenischen Präsidenten Salvador Allende war und unter Präsident Ford der völkerrechtswidrigen Invasion in Indonesien, bei der 60.000 Menschen ermordet wurden und als Führungspersönlichkeit den US-Krieg in Vietnam galt, [6] mit dem trifft sich der Putin zum Kaffeekränzchen. Komischerweise begann das Techtelmechtel genau zu jener Zeit, wo der Putin zum ersten Mal an die Macht kam. Seither treffen sie sich, wie es für gute Freunde gehört, regelmäßig. Seine Freundschaft ist so innig, dass er vom russischen Außenministerium für seine Schokoladenseite die Ehrendoktorwürde für Duplomatie verliehen bekam. Ein Meister der Diplomatie? Nein, das ist kein Scherz und ich spaße auch nicht damit, dass der Putin den Kissinger zusammen mit dem früheren KGB-Chef und heutigen Globallisten General Yevgeny Primokow in die Führungsspitze einer bilateralen „Arbeitsgruppe“ für Außenpolitik einsetzte. [4]

Dollar-Crash – Neue Weltwährung – Neue Weltordnung

Und es kommt noch doller! So war der Putin doch der Erste der verlangte, dass der Internationale Währungsfond (IWF) sich in der Ukraine engagieren sollte. Nur blöd, dass der gleiche IWF jetzt Stimmung gegen Russland macht und fordert, dass die Ukraine Russland bekämpfen soll, wenn sie sich den aus dem Geldtopf bedienen möchten. Was im ersten Augenblick wie ein Widerspruch aussieht, ändert sich schnell, wenn Du das gängige Denkmuster vom guten Westen gegen den bösen Osten durchbrichst. Ja, wenn Du hinter die Kulissen blicken kannst, dann erkennst Du den großen Plan, den Ost und West miteinander gemeinsam verfolgen. Auf den Punkt gebracht ist es so, dass alle Politdarsteller nur Figuren auf einem Schachbrett sind, die, um die Biomasse durch Chaos abzulenken und zu spalten, beliebig hin und hergeschoben werden. Frei nach Kissinger:

„In der Krise liegt die Chance“ [7]

und die Chance ist es über das Chaos die Neue Weltordnung zu erschaffen. Und diesem Ziel haben sich alle führende Politiker dieser Erde verschworen. Ich könnte Dir jetzt noch was über das Special Drawing Rights-Programm erzählen, ein Programm, das es ermöglicht die weltweiten Währungen in einen Topf zu schmeißen und das alles so zusammen zu rühren, bzw. durch heben und senken, sprich auf- und abwerten, das Gemenge so in Form zu bringen, dass daraus die neue Weltwährung entstehen kann, aber das würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Nur so viel sei verraten, und das ist auch gut verständlich, dass zuvor der Dollar seinen Status der WeltLEIDwährung verlieren muss. Der Dollar muss, damit die SDR gezogen werden können, in sich zusammenbrechen. Das ist das Spiel, das sich hinter den Kulissen abspielt! Das ganze Spektakel in der Ukraine wurde nur in Szene gesetzt, um von diesem Vorhaben abzulenken. Und da sind sich die Globallisten einig, das man ganz viel Theater machen muss. Für dieses Ziel über die Weltwährung die Neue Weltordnung zu schaffen, arbeiten Putin, Obama, Merkel und wie sie alle heißen, Hand in Hand zusammen. Wenn es um ihre Interessen geht, dann kennen diese willfährigen Helfer der Elite kein Mitleid. Und wenn es zu ihrem Vorteil ist, dann kennen sie auch keinerlei Skrupel den US-Dollar und die Bürger der USA, wie einen vereiterten Blinddarm zu entfernen. Jetzt bleiben nur noch ein paar Fragen offen, und zwar diese: Wann werden wir denn endlich mit dieser Neuen Ordnung beglückt? Was fehlt denn noch, dass der in Blut getunkte Weltfrieden über uns herfällt? Fragen über Fragen, aber vielleicht bringt folgende Nachricht etwas Licht ins Dunkle? Hier lies:

„Der IWF hält alle 5 Jahre eine Konferenz zu den SDR. Während dieser Treffen entscheidet der IWF, ob es eine neue Währung in den Korb aufnimmt und ob es die Schaffung oder die Zirkulation der SDR in der Welt ausweitet. Interessanterweise ist das nächste vorgesehene Treffen Ende 2014/Anfang 2015 geplant.“ [8]

Darüber hätte der US-Kongress schon im April dieses Jahres abstimmen sollen, tat es aber nicht. Russland und somit der liebe Putin sowie andere Staaten haben danach den IWF aufgefordert auch ohne die USA diesen Weg zu gehen. Alles nur ein Spiel der Bankster, denn ob sich jetzt die USA ziert, sprich bei der nächsten Entscheidung ihr Vetorecht verliert oder ob der Putin Gas geben möchte, kommt alles auf das Selbe raus, nämlich, dass das ganze Geplänkel nur der Vorbereitung dient, um die SDR als Weltreserve-Ersatz für den US-DOLLAR einzuführen. Ein Gutes hat die ganze Sache, denn wenn der IWF das Kommando übernimmt die Währungssysteme zu steuern, dann wird der Dollar in den Keller fallen und die edlen Metalle durch die Decke schießen. Vielleicht haben deshalb in der letzten Zeit die Russen und die Chinesen ihre Goldbestände massiv erhöht und vielleicht hat sich aus diesem Grunde bei der IWF der größte Goldschatz angehäuft? Jetzt muss, um den Dollar platt zu machen, und um die Errichtung einer globalen Wirtschaftsbürokratie zu erschaffen, nur noch die passenden Ereignisse zusammentreffen.

„Diese Ereignisse werden zusammentreffen mit extremen Katastrophen, weit schlimmer als die Große Depression, mit Millionen, die ihre Existenz verlieren und nicht mehr in der Lage sein werden sich und ihre Familien finanziell über Wasser zu halten. Kriminalität, Tode und öffentlicher Aufruf werden folgen. Die Menschen werden jemanden suchen, den sie dafür verantwortlich machen können. Und das ist der Zeitpunkt, wenn das falsche Verständnis von West/Ost ins Spiel kommt. Es wird angenommen, dass in Folge der Sanktionen der USA gegenüber Russland der Dollar in ernste Schwierigkeiten geraten wird. China hat seine Unterstützung für Russland bzgl. der NATO-Einmischung in der Ukraine bekräftigt. Die Bühne ist bereitet. Die Spannungen zwischen West und Ost bilden den Vorwand für den Kollaps des US-Dollars. Die Medien werden den Dollar-Zusammenbruch dem Osten – aufgrund des Abverkaufs von Staatsanleihen westlicher Länder – geben, was wiederum zu einem globalen Domino-Effekt führen wird. Die internationale Gemeinschaft wird bewusst so gesteuert werden, dass sie dies als gerechte Strafe für eine überhebliche, anmaßende USA sehen, nicht als Ergebnis eines versteckten Wirtschaftsdestabilisierungsprogramms.“ [7]

Verstehst Du jetzt, dass alles, was geschieht nur Nebenschauplätze sind und dass der Putin und die anderen Werkzeuge der Hochfinanz uns eine fast perfekte Show liefern? Kriegshetze hüben wie drüben, Drohungen vom Osten und vom guten Westen, Nato-Einmischungen in der Ukraine, Truppenaufmärsche usw. usf., alles nur für den Zweck unsere Aufmerksamkeit von den wahren Schuldigen, den hinter den Kulissen Agierenden, abzulenken. Solchen Leuten halt wie der Chef von Goldman Sachs, der Gottes Werkt tut.

„Was immer auch in der Ukraine passiert und was immer auch zwischen Russland, China und dem Westen passiert, es gibt nur zwei Seiten in diesem Kampf: die Eliten und diejenigen, die schlau genug sind deren Gift zu erkennen.“ [8]

Falls Dir diese Erkenntnis nun auch zugefallen ist, dann waren meine Infos nicht vergebens. Ich bin mal wieder am Ende! Gehab Dich wohl!

Beste Grüße: Martin M. Luder (info(at)lefpilk.de)

(Bild: Vladimir Putin on Pyotr Velikiy Battlecruiser 4, 900×300 Ausschnitt © Kremlin.ru, Lizenz: CC BY 3.0)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s