Religionen im Dienste der NWO – Der Islam und das Christentum

Textausschnitte von dem Buch

„Der Islam und seine Bedeutung im Plane der überstaatlichen Mächte“

von Rolf Beckh.

27 Seiten Aufklärung bezüglich der Christentums und insbesondere des Islam aus dem Jahre 1937

http://de.slideshare.net/Wolfsangel/beckh-rolf-der-islam-und-die-berstaatlichen-maechte-19372002-27-s-scantext-fraktur

https://archive.org/details/BeckhRolfDerIslamUndDieUeberstaatlichenMaechte1937200227S.ScanTextFraktur

….
Auch der Islam ist eine Wüstenblume und vieleicht gerade darum besonders in den Wüstengebieten heimisch und verbreitet. Er gründet sich auf denselben Jahweh, auf den sich Mosaisumus und Jesuismus im alten und neuen Testament berufen. Der Koran von Mohammed, dem berühmten Propheten, diktiert, nachdem ihm in der Nacht Ul Kadr der Engel Gabriel erschienen war, trägt, was bei rassischer Verwandschaft weiter nicht auffallend ist, ebendsoviel jüdische Züge, wie das Christentum, und war doch durch die Jahrhunderte eine ebenso geschickte Tarnung des Judaismus wie ersteres.

s8.
Auf der anderen Seite ist auch die unbeschreibliche Prachtentfaltung un der asiatische Despotismus arabischer türkischer Fürsten ein semitischer Zug.

Viel zu wenig noch wird von allen Völkern das zersetzende jüdische Geißtesgift erkannt. Daher ist es kein Wunder, das sich in Lehre und Geschichte des Mohammedaniusmus auch  manche Prallele zum Christentum finden lässt, wie zb Mohammed ebenso sehr von seinen Strammesangehörigen, den Koreischiten verfolgt wurde, wie Jesus nach den biblichschen Legenden..

s9
Vielleicht hat sogar an der Herabwürdigung der hochgemuten Deutschen Frau zum ünwürdigen Gretchen der Islam, den Europa schon sehr früh durch die Kreuzfahrer kennen lernte, mehr Schuld, als landläufig angenommen wird, wie im Christentum, ist dort die Frau zur vollkommenen Bedeutungslosigkeit, zur Sklavin des Mannes verurteilt.

s12
So paradox es klingen mag, die ungebrochene Kraft der germanischen Völker, die damals nur „christianisiert“ aber noch nicht von dem jüdischen Zersetzungsgift befallen waren, hat Rom und das Christentum vor dem Islam gerettet.

s14
Das die nüchternen Tatsachen — immer wieder berichten Weltreisende vom gewaltigen Aufschwung der mohammedanischen Völker – Auswirkungen der Pläne der „geheimen“ Weltleitung sind, wird wohl am besten damit gekennzeichnet, das der Jude Jean Jzoulet in seiem grundlegenden Werk “ Paris, die Hautptstadt der Weltreligionen Israles“ ganz offen davon spricht, das der Islam die Mission habe, den jüdischen Geist nach Osten vor zu treiben.
s15Niemals hätte sich die Wiederherstellung der Türkei und das Sich-los-sagen von allen Verträgen so reibungslos und schnell vollzogen, wenn nicht Rusland dahinter gestanden hätte, und tatsächlich zeigen sich heute alle außenpolitischen Schritte Remal Pascha, das er der stille Interessenbewahrer Moskaus ist.

s19.
Die Schwarzen, die sich immmer mehr vom Joch der Kolonialmächte befreien und durch einen sehr geschickt organisierten passiven Widerstand, vor allem aber durch instinktives Zuammenhalten zu einer bedrohlichen Macht anwachsen, haben kein ihnen allen gemeinsames religiöses Ideal, daher erblicken sie, besonders im Islam, als einer Religion deunkelhäutiger Menschen ihr Heil.
Die Einfachheit seiner lehre kommt dabei dem Mohammedanismus ebensosehr zustatten, wie seine kämpferische Kraft, von der sich die Neger einst die Befreiung aus ihrer oftmals sehr unwürdigen Lage erhofften.

s23 So sicher wie die jüdisch beeinflusste Lehre des Propheten -wir sahen es im ersten Teil dieser Schrift- keine im Einklang mit dem tatsächlich stehende, dem göttlichen Sinn der Schöpfung gerechtwerdende Religion ist, so sicher wird die unsterbliche Volksseele dieser vorderasiatischen und afrikansichen Stämme einst den Islam als Fremdglauben erkennen und wie bei uns Deutschen sich auf die eigene Art besinnen.

s24 Die freien Völker dieser Erde aber werden sicht nicht von Weltreligionen und deren Werkzeugen knechten lassen, sie sehen nicht in anderen Völkern ihren Feind, sondern allein in den beiden Gegenspielern Rom und Juda ihre listigen Unterdrücker, gegen diese Mächte werden sie kämpfen bis zum letzten Atemzug ihrer Freiheit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s