Arisches Indien

NORD-LICHT

Von Arthur Kemp. Erschienen in seinem monumentalen Geschichtswerk March of the Titans, erstmals ers. 1999, zuletzt 2013. Übersetzt von Richard und Ratbald. Der vorliegende Abschnitt ist ein Auszug aus dem fünften Kapitel Dem Schwarzen Meer entsprungen – die indogermanischen Wanderungen.

Zuvor aus dieser Reihe auf Nord-Licht erschienen:

Einige wichtige Grundlagen über Rasse, Ethnizität und Kultur

Der Aufstieg und Fall von Kulturen

Die Megalithiker der Jungsteinzeit

Die Tocharer – Eine vergessene weiße Wanderung

* * *

Ein Zweig der Arier drang bis nach Indien vor, wo sie sich niederließen und eine bedeutende Zivilisation errichteten. Obwohl die Arier im nördlichen Indien eine mächtige weiße Kultur erschufen, wäre es verfehlt anzunehmen, die eingeborenen Inder hätten selber nichts zustande gebracht. Die Indus-Kultur, die von den mit weißen Mediterranen vermischten Harappern geschaffen worden war, bestand nämlich bereits zu der Zeit, als die Arier eintrafen.

Die eindringenden Arier waren jedoch fortschrittlicher und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.194 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s