Offener Brief an die Jaeger

„Offener Brief an die Sportschützen, Waffensammler und Jäger in Deutschland

-> https://archive.org/download/WaffensammlerJaegerSportschuetzenDeutschland/Krs_Pbg_ges_04_2015.pdf

Liebe „Leidensgenossen“, verzeiht mir diese Anrede, sie ist ernst gemeint!

Ihr Alle kennt den rechtswidrigen Krieg, den durchgeknallte Behörden (meine klare Meinung) gegen harmlose Waffenbesitzer führen.  Die handelnden Personen in diesen Behörden meinen offensichtlich, daß der Weltfrieden „gerettet werden kann“, wenn man harmlosen und gesetztestreuen Privatleuten ihre Waffen wegnimmt. Um das erfolgreich tun zu können, werden immer verrücktere Vorschriften erlassen. Bei diesen Handlungen spielen Waffen in der Hand von Kriminellen gar keine Rolle. Neue Vorschriften gibt es nur, wenn an zentraler Stelle Personen sitzen, die diesen Krieg bewußt führen!
Kann es da eine Rolle spielen, daß es wahrscheinlich gefährlich ist, Kriminellen ihre illegalen Waffen wegnehmen zu wollen? Im Gegensatz zu gesetzestreuen Bürgern, die noch immer an ein rechtsstaatliches Behördenhandeln glauben, werden Kriminelle doch hemmungslos von der Waffe Gebrauch machen!

Die durchgeknallten Personen in den Behörden scheinen tatsächlich zu  meinen, daß von Euren Waffen und damit von Euch Gefahren ausgehen, während die Besitzer von illegalen Waffen, völlig zufriedengelassen werden. Das kleinste Fehlverhalten gegen das Waffenrecht, von Besitzern von Legalwaffen, wird mit Maximalstrafen „belohnt“, ohne den Waffenbesitzern Möglichkeit zur Besserung zu geben.
Kriminelle werden dagegen meist nicht nach dem Waffengesetz bestraft, weil deren Straftat meist so schwerwiegend ist, daß eine zusätzliche Strafe nach Waffengesetz dann unter das Stichwort „Rabatt“ fällt! Ich nenne das Ungleichbehandlung und ich bin der Meinung: Diese Ungleichbehandlung ist Absicht! Und diese Ungleichbehandlung gehört abgeschafft!

Meine Geschichte:
Ich sollte ab dem 04.07.2013 Opfer einer Denunziation werden und mußte feststellen, daß meine Behörde offensichtlich die Absicht hatte, KEINE VERNUNFT WALTEN ZU LASSEN!
Einen Teil der Geschichte findet Ihr bei archive.org; Suchworte „Landrat Stolz“.
Für mich ist es gut ausgegangen. Für den „noch im Amt befindlichen Landrat“ des Kreises Pinneberg mit Namen Oliver Stolz kann es nicht gut ausgehen. Er war nicht in der Lage „zu liefern“ (was immer das bedeuten mag)!

Es gibt ein paar Feinheiten, die Ihr wissen müßt. Es hat von Jürgen Tober, Kreisbehörde Pinneberg, Tel.: 0049 4121 4502 – 2200, eine beweisbare  Beeinflussung von Gutachtern gegeben. Ein Fall ist bewiesen. Den Beweis findet Ihr hier: https://archive.org/stream/Httpsarchive.orgdetailsHttpsarchive.orgdetailsHttpsarchive.orgdetailsLandratOliv/RA_Schleswig_ges_11_09_2015#page/n30/mode/1up   (Seite 31 bis 32 der Anlage). Es hat wahrscheinlich einen weiteren Fall gegeben. Ein paar Hinweise dazu findet Ihr hier: https://archive.org/details/FrankBaumgaertelProfessor .

Dieser Jürgen Tober hat mir trotz Aufforderung nicht mal genau mitgeteilt, was man mir vorwirft! Das ist klar RECHTSWIDRIG! Handlungen von Behörden müssen begründet sein! Jürgen Tober hat also von „Vorne bis Hinten“ rechtswidrig gehandelt!
Nach meiner klaren Meinung handeln so nur STALINISTEN oder Personen mit schlimmerem Hintergrund!
Wollen wir solche Leute im öffentlichen Dienst haben? Da kann die Antwort nur ein klares NEIN sein!!

Für mich ist es gut ausgegangen. Ich habe meine Sportgeräte noch! Aber es gab ein paar Tricks.

  • Sucht Euch Unterstützung, die Öffentlichkeit herstellen und die bereit sind, für Euch „in die Vollen zu gehen“.  Ich habe diese Unterstützung gehabt. Es hat mich ein paar „Groschen“ gekostet, dieses Geld war es aber wert!
  • Die Behörde hat Denunzianten, den Denunzianten die dafür verantwortlich sind, daß die Behörde gegen mich „losgegangen ist“, Auszüge aus meiner Akte gegeben. Damit hat sich die Behörde, speziell ein Typ mit Namen Jürgen Tober, Kreisbehörde Pinneberg, Tel.: 0049 4121 4502 – 2200, zu einem Komplizen der Denunzianten gemacht und hat damit RECHTSWIDRIG gehandelt! Jürgen Tober hat damit die zwingend erforderliche Unparteilichkeit einer Behörde verlassen und er ist zum TÄTER verkommen (meine klare Meinung!). Solche Typen gehören nicht in den öffentlichen Dienst!
  • Und jetzt kommt der OBERHAMMER: Der zuständige Landrat, Oliver Stolz, hat auf zunehmend drängendere Ansprache nicht geantwortet und deshalb habe ich ihn mit verletzen sollenden Buchstaben am 13.01.2014 per E-Mail DAS GESICHT GENOMMEN!! Diese Mail ging auch an ca. 254 weitere Personen in der Kreisbehörde Pinneberg. Verlaßt Euch drauf: Wenn ich auch nur eine klitzekleine „Leiche im Keller“ gehabt hätte, dann wäre mir das nicht gut bekommen!
  • Die Unterlagen findet Ihr in den Anlagen hier: https://archive.org/details/LandratOliverStolzKreisbehrdePinnebergDeutschland

Was hat das für Uns/ für Euch für Folgen?

  • Gebt einer kriminellen Verwaltung keine Informationen! Bei dem nachgewiesenen Versuch einer Gutachterinnen-Beeinflussung war davon auszugehen, daß das wieder passieren würde. BEI JEDEM GUTACHTER!!!! Laßt Euch das auf der Zunge zergehen!
  • Man kann die Beeinflussung der Gutachter nur umgehen, wenn die Behörde den Namen des Gutachters vor Abgabe des Gutachtens nicht erfährt! So einfach ist das! Das geht aber nur dann, wenn man alle Unterlagen scannt und auf DVD brennt und dem Gutachter in mehrfacher Ausfertigung mit dem Gutachterauftrag übergibt. Eine dieser DVD muß dann, mit dem Gutachten, an die Behörde geschickt werden. Dann ist der Formalie, wonach der Gutachter die Akte anschauen muß, Genüge getan.
  • Das klappt aber nur, wenn die Unterlagen wirklich vollständig sind! Macht Ihr da Fehler, dann funktioniert es nicht!
  • Es gibt einen weiteren wichtigen Gesichtspunkt. Das „Drama“ entwickelte sich aus einer Mobbingsituation, in der es für mich überlebenswichtig wurde, sehr deutlich zu werden und ein paar Typen zweifelsfrei zu „brandmarken“! Das wurde mir sehr übel genommen und ohne Prüfung der Zusammenhänge gegen mich ausgelegt. Daraus folgt:
  • Man braucht einen Gutachter, der Bodenhaftung hat und dem das Leben nicht fremd ist! Schaut Euch um. Solche Persönlichkeiten sind selten!
  • Der erste von mir beauftragte Gutachter wurde mir von zwei unabhängigen Stellen sehr als unabhängig und zuverlässig empfohlen. Das war in der Rückschau eine offensichtlich Falle, was aber erst mit dem vorliegenden Gutachten offensichtlich wurde. Erst danach war eine völlig unmotivierte DROHUNG des Gutachters verständlich. Das hat für Euch Folgen:
  • Beauftragt erst einen Gutachter, nachdem Ihr in einem Vorgespräch die Randbedingungen geklärt habt. Ich habe das nachträglich versucht, um ein geändertes Gutachten zu bekommen, das war aber erfolglos. Auf Grund des Verhaltens des Gutachters habe ich mich dann entschlossen, nicht zu bezahlen und es darauf angelegt, diesen Typen zu ärgern. Der und offensichtlich auch sein Rechtsanwalt, Rolf-Werner Thieme, Rothenbaumchaussee 7, 20148 Hamburg, Tel.: 040/ 44 40 58  58 ärgern sich kräftig! Das ist gut so!
  • Wenn Äußerungen, die zur Abwehr einer Mobbingsituation gemacht werden müssen, gegen Euch ausgelegt werden, dann habt Ihr ein Problem. Mobbing ist eine akute, verbale GEWALTANWENDUNG, die gegen EURE GESUNDHEIT UND EURE INTEGRITÄT gerichtet ist. Da sind sehr kräftige Worte zur Abwehr erforderlich! Wenn das nicht geklärt ist, dann ist der Willkür bei einem Gutachten Tür und Tor geöffnet!
  • Was muß in so einem Vorgespräch geklärt werden?
  • – Welche Äußerungen werden angegriffen?
  • – Wie kam es zu den Äußerungen?
  • – Warum waren sie erforderlich?
  • – Was haben andere Leute gemacht und warum hat man sich selber dadurch eingeengt gefühlt?
  • Wie der Gutachter seine Arbeit macht, kann man ihm nicht vorschreiben. Auch das Ergebnis läßt sich vorher nicht festlegen. Da hatte ich aber gar keine Angst. Es zieht sich durch mein ganzes Leben: Die Leute haben mich überwiegend gemocht! Warum also Angst haben?
  • Es hat nach dem ersten Gutachten ein Vorgespräch mit einem potentiellen Gutachter gegeben! Was passierte? Es war nach fünf Minuten völlig klar, daß der total überfordert war. Mit Mobbing kannte der sich nicht aus! Der hatte nur sein Schmalspurwissen eines Verkehrspsychologen!
  • Wie habe ich das Vorgespräch vorerst gerettet?
  • Ich habe ihm in den Mund gelegt, die vielen Informationen eine Woche „sacken zu lassen“. Nach einer Woche sagte mir dieser Gutachter am Telefon im Klartext: „Ich kann Ihnen nicht raten, mich zu beauftragen!“ Noch Fragen? Jedes „Drumherumreden“ vom Ihm hätte sowieso dazu geführt, daß ich ihm keinen Auftrag hätte geben können!
  • Dann gab es „Liebesdienste“. Ein Freund hat ein freundschaftliches Verhältnis zu seinem Hausarzt. Dieser Freund hat mich eines Tages gebeten, seinen Hausarzt anzurufen und er hat gemeint, daß dieser Hausarzt eventuell einen Gutachter kennen würde, der bereit sein, ein unbeeinflußtes Gutachten zu schreiben. Diese Hoffnung sollte enttäuscht werden. Dieser Hausarzt hat nur den plumpen Versuch gemacht, mich zu frustrieren. Seine Aussage lautete im Klartext: „So einen Gutachter gibt es nicht!“
  • Die Sache war zu plump. Von so einem Typ kann man sich nicht behandeln lassen! Und Ratschläge nimmt man von solchen Leuten auch nicht!
  • Rechnet mit so etwas! Ein Teil der Menschheit ist absolut primitiv, hinterhältig und heimtückisch!
  • Bereitet Euch auf „liebe Besuche“ von Leuten vor, die Weisungen krimineller Behördenmitarbeitern durchführen wollen!
  • Habt genau hinter Eurer Wohnungstür alle Unterlagen zur Hand, die Ihr braucht um Einsatzkräften nachweisen zu können, daß sie die Weisung krimineller Personen ausführen sollen.
  • Sagt diesen Leuten unmißverständlich: Wer Weisungen krimineller Personen ausführt ist selber kriminell! Sagt das vollkommen gelassen, damit diese Leute keinen „Hormonschub“ bekommen und meinen „durchgreifen“ zu müssen!
  • Am besten sorgt Ihr dafür, daß diese Typen die Tür nicht einfach aufschieben können. Bei mir ist ein Fenster in der Tür, durch das ich jederzeit Papier hätte rausreichen können!
  • Ich hatte dann noch einen Plastikeimer, eine Lesebrille, Papiertaschentücher und eine Flasche Mineralwasser neben der Tür stehen. Man kann ja nie wissen, wie lange das dauert!
  • Ganz vielleicht langt eine Türkette. Laßt Euch von „diesen Leuten“ aber nicht einschüchtern. Das Einschüchtern ist nämlich deren Masche!
  • Informationen gibt es mal wieder im Internet: https://www.youtube.com/watch?v=co1claBxMq8  (Suchworte: POLIZEIKONTROLLE ! So kann ich mich schützen !) Dieses Fachwissen langt aber noch nicht. ACHTET AUF FEINHEITEN!!
  • (Ich habe einen Zahlenschloßtresor der Stufe 3. Hinten am Schloß ist eine Öffnung! Verschließt die!! Durch diese Öffnung wird der Schlüssel eingeführt, mit dem man die Kombination einstellen kann.
  • Verschließt Ihr diese Öffnung nicht, dann genügt ein kleines Loch im Tresor, um mit einem Endoskop und einer Kaltlichtquelle die Kombination auslesen zu können. So einfach wollen wir das „diesen Leuten“ doch nicht machen!
  • Mechanische Zahlenschlösser haben den Vorteil, daß der Schlüssel nicht weggenommen werden kann!
  • Elektronische Zahlenschlösser sind „gefährlich“, weil es Geräte gibt, die die Kombination ziemlich schnell auslesen können!)

Ihr dürft Euch jetzt überlegen, ob meine Geschichte wirklich „rund“ ist! Das ist sie nach meiner klaren Meinung nicht. Das Ganze hat sich daraus entwickelt, daß eine alte Schabracke ihren jugendlichen Liebhaber behalten wollte, weil der ihr Auto und ihre halbe Wohnung bezahlte. Dazu mußte sie ihn total unterdrücken und beschäftigt halten.
Das paßt als Ursache nicht! Die scheinbaren Zusammenhänge sind hier angedeutet: https://archive.org/details/LandratOliverStolzKreisbehrdePinnebergDeutschland .

Wirklich rund wird die Sache erst, wenn man die Ursachen woanders sucht. Es gibt da eine viel wahrscheinlichere Möglichkeit. Ich habe im Internet vier Jahre lang Reklame für eine Medizinrichtung gemacht, deren Fachwissen mir mein Leben gerettet hat. Ihr findet den Thread „Ist das Krebsproblem gelöst?“ hier bei archive.org und ihr braucht die ersten beiden Seiten! Macht Euch schlau, oder laßt es. Euer Leben gehört Euch! Wer nicht lernen will, der muß eben zur Schulmedizin gehen. Die Schulmedizin, bzw. ihre Repräsentanten, brauchen schließlich auch Kunden.

Welche finanziellen Verwicklungen gibt es?
Ein Krebspatient ist für die Pharmaindustrie und die Schulmedizin zweihunderttausend bis dreihunderttausend Euro UMSATZ „wert“! Das ist viel Geld!
Dieser Umsatz schrumpft deutlich bei der Anwendung einer Medizin, die nicht nur den Körper reparieren will, sondern die durch Berücksichtigung von Geist und Seele den MENSCHEN Wege zur SELBSTHEILUNG/ SPONTANHEILUNG eröffnet.
Von dem Umsatz von bis zu dreihunderttausend Euro bleiben vielleicht noch ein paar tausend Euro oder Weniger übrig! Das ist für die Schulmedizin existenzgefährdend!

Hier kann der tatsächliche Grund für das Behördenmobbing der Kreisbehörde Pinneberg liegen! Hier liegt der wahrscheinliche Grund, warum die auf keine Sachansage eingegangen sind und nur versucht haben, im übertragenen Sinn mit dem Panzer durch meine Wohnung zu fahren.
Hätten die Erfolg gehabt und hätten die es geschafft, mir meine Waffen wegzunehmen, dann hätte ich Jahre, wenn nicht Jahrzehnte laufen müssen, um meine Waffen wiederzubekommen. Wenn es denn überhaupt geklappt hätte. Das ist System! Das bodenlose Stück Scheiße, das nicht  mein Vater sein kann, ist mit mir genauso umgesprungen! Sein Einfluß endete abrupt, als ich das „Spiel“ durchschaute und ihn aus  meinem Leben rauswarf! Ich habe mich dann auch geweigert, dieses Stück Scheißdreck vor dessen Verrecken noch einmal zu sehen!
Denkt daran; es gilt der alte Spruch: „Eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus.“ Filz ist in meinem Fall offensichtlich nachgewiesen.
Diese Arbeitshypothese ist rund. Sehr rund!!
Nur kann ich diese Zusammenhänge im harten Sinne nicht beweisen!

Welche Konsequenzen sind zu ziehen:
Nutzen wir die Tatsache, daß ich mein RECHT erhalten konnte dafür, Fachwissen über bestimmte „Eigenarten“ von Behördenhandlungen zu verbreiten.
Nutzt dieses Wissen. Verbreitet es! Wenn Ihr in das „Fadenkreuz“ einer rechtswidrig handelnden Behörde kommt, dann wehr Euch erfolgreich! Bleibt ruhig! Sucht Euch umgehend Unterstützung!

Als Haupttäter gehören Jürgen Tober und Oliver Stolz an den Schandpfahl! Sorgt dafür, daß sich das Wissen darüber herumspricht! Die Verbreitung dieses Wissens ist auch kein Mobbing sondern Aufklärung, die die eigene Gesundheit erhält und darüber den Vorteil hat, auch die Gesundheit weiterer Personen zu erhalten.
Gelingt es, diese Typen (Tober/ Stolz) aus dem öffentlichen Dienst zu jagen, dann haben alle Besitzer von Legalwaffen in Deutschland für mindestens fünfzehn Jahre Luft zum Atmen.

Und jetzt fragt Euch: Warum wird dieses Ziel nicht von den Verbänden unterstützt?
Warum wird dieses Ziel nicht von den interessierten Medien unterstützt?

Ich war im März 2015 auf der IWA in Nürnberg und habe dort versucht Öffentlichkeit herzustellen. An einigen Personen bin ich restlos gescheitert! Mindestens ein Geschäftsführer eines Verbandes, der Interesse am Thema haben sollte und ein wichtiger Funktionär eines Sportverbandes haben so getan, als ob sie es gar nicht verstehen konnten, daß eine erfolgreiche Medienkampagne gegen einen rechtswidrig handelnden Landrat für alle Besitzer von Legalwaffen von Vorteil ist! Beide Typen haben nach meiner klaren Meinung ihre Seele bereits restlos verkauft. Gebe der Herrgott, daß diese Typen eines Tages begreifen, was es bedeutet, keine Seele mehr zu haben! Gebe der Herrgott, daß der Verstand dieser Leute lange genug funktioniert, damit sich das Wissen über die folgende totale Vernichtung des Körpers in jeder Körperzelle festsetzen kann!

Eine mögliche Antwort für die Passivität bei Verbänden und Medien lautet: Da sitzen nur Feiglinge, Angsthasen, Vorteilsnehmer und Verräter!

Eine der Fachzeitschriften zeigt Interesse. Ich bin gespannt, ob die das Thema aufgreifen!
Vielleicht verlangt Ihr von den bekannten Fachmedien, daß Thema aufzuarbeiten! Irgendwann sind die nicht mehr in der Lage, den „Kopf in den Sand“ zu stecken!
Euer

Henning von Stosch

Anlagen: Ihr erhaltet dieses Schreiben und meine Korrespondenz mit der Kreisbehörde Pinneberg zum überstandenen Verfahren.

Alle anderen Unterlagen zum „Drama“ erhaltet Ihr über diesen Link: https://archive.org/search.php?query=Landrat%20Stolz .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s